HOME |  KONTAKT |  SUCHE |  IMPRESSUM |  

    

Salzwasserfische

Ein Großteil der rund 20.000 bekannten Fischarten, welche für die menschliche Ernährung von Bedeutung sind, stammen aus dem Meer und zählen demzufolge zu den Salzwasserfischen - auch Meeresfische genannt. Der Lebensraum der Salzwasser- bzw. Meeresfische untergliedert sich in verschiedene Bereiche. Etwa 90 Prozent der Speisefische leben in den flachen bis zu 200 m tiefen, nährstoffreichen und küstennahen Gebieten. Bis in etwa 800 m Tiefe leben Fischbestände, deren Fischfang sich lohnt. Fische sind aber noch bis hinunter in 5000 m Tiefe anzutreffen.


Barramundi

Der Barramundi gehört zur Familie der Barsche. Ähnlich wie der Lachs laicht der Barramundi im Süßwasser und wandert danach wieder ins Salzwasser. Er bewohnt Küstengebiete  in Australien, Indien und Japan.

Er wird bis zu 2 Meter lang und bis zu 60 Kg schwer. Sein Fleisch ist weiß, zart, aber trotzdem fest und äußerst schmackhaft. Er ist bestens zum Braten und Grillen geeignet.

Verfügbarkeit bei Fisch Meyer: ganzjährig


Dorade

Die Dorade oder auch Goldbrasse ist gerade in den Sommermonaten ein beliebter Speisefisch.

Das Fleisch der Dorade ist fest und sehr schmackhaft. Im gesamten Mittelmeerraum findet man Sie sehr häufig, meist aus so genannten Aquakulturen in Griechenland, Spanien und der Türkei. Die Dorade hat deutlich weniger Gräten als andere Verwandte Ihrer Art, und wird deshalb gerne als ganzer Fisch zubereitet. Das Gewicht von Portionsfischen beträgt ca. 400-500g.

Verfügbarkeit bei Fisch Meyer: ganzjährig


Knurrhahn

Der Knurrhahn ist weit verbreitet, Hauptfanggebiete sind Nordsee und Atlantik. Er ist nicht besonders groß, aber sein Fleisch ist fest und kräftig im Geschmack. Er ist bestens für die Zubereitung von Fischsuppen geeignet.

Vefügbarkeit bei Fisch Meyer: ganzjährig


Red Snapper

Der Red Snapper wird in Meerestiefen zwischen 10 und 100 Metern gefangen.

Er ist ein Schwarmfisch und bewohnt felsigen Meeresgrund und Riffkanten im Golf von Mexiko und an der Atlantikküste. Sein Fleisch ist kräftig und fest. Ideal für Grill und Backofen.

Verfügbarkeit: Aufgrund geringer Mengen nicht immer Verfügbar. Es gibt aber gute Alternativen wie zB. Zackenbarsch.


Seezunge

Die Seezunge ist einer der begehrtesten und teuersten Speisefische. Unsere Seezunge wird in der Nordsee gefangen, vor allem im Wattenmeer auf sandigen Untergrund. Die Seezunge hat ein festes weißes Fleisch und kann optisch leicht mit der nicht so wertvollen Rotzunge verwechselt werden.

Verfügbarkeit: ganzjährig
Beste Zeit: Juni bis Februar


Thunfisch

Der Thunfisch gehört weltwirtschaftlich zu den wichtigsten Speisefischen. Er ist ein beliebter Fisch zum Grillen und Braten, vor allem für Sushi und Sashimi wird sein Fleisch auf der ganzen Welt geschätzt. Es gibt viele verschiedene Arten, am beliebtesten sind aber Gelb- und Blauflossen-Thunfisch.

Gefangen wird er überwiegend im südlichen Atlantik, Indischen Ozean, Pazifik und dem Mittelmeer. Der Thunfisch wird bis zu 20 Jahre alt und 600 Kg schwer.

Verfügbarkeit: Wird bei uns ganzjährig in Sushi-Qualität angeboten.


Rotbarsch

Der Rotbarsch oder auch Goldbarsch genannt, kommt im Nordatlantik in Tiefen zwischen 80 und 1000 Metern vor, und ist einer der beliebtesten Speisefische. Der Rotbarsch wurde in den vergangenen 20 Jahren deutlich höher befischt als die Bestände es eigentlich hergaben. Dadurch ist der Rotbarsch heute manchmal sehr knapp und  für uns im Einkauf wie auch für unsere Kunden sehr teuer. Im vergleich zu anderen gefährdeten Fischarten liegt die besondere Problematik bei der Erholung der Rotbarschbestände darin, dass diese erst nach 12 bis 20 Jahren geschlechtsreif sind und nur eine vergleichsweise kleine Anzahl von Larven lebend zur Welt bringt. Eine Überfischung wirkt sich daher gravierend und langfristig aus, so dass es trotz niedriger Fangquoten noch einige zeit dauern wird, bis sich die Bestände wieder erholt haben. 

Verfügbarkeit: ganzjährig, mit einigen Ausnahmen wegen Warenknappheit und schlechten Wetter.


Kaubeljau (Dorsch)

Kabeljau und Dorsch sind unterschiedliche Bezeichnungen für dieselbe Fischart.

Beim Dorsch handelt es sich um den noch nicht geschlechtsreifen Kabeljau. Sobald er geschlechtsreif wird, nennt man ihn Kabeljau. Der Dorsch oder Kabeljau ist besonders Fettarm. Sein Fleisch ist etwas weicher als das anderer Fische, aber dafür sehr schmackhaft. Das Fettarme Fleisch lässt sich besonders gut trocknen und kommt dann als „ Stockfisch“ oder „ Klippfisch“ in den Handel. In dieser Form gilt er besonders in südlichen Ländern als Delikatesse.

Verfügbarkeit: ganzjährig


Seelachs

Der Seelachs auch Köhler oder Kohlfisch genannt gehört zur Familie der Dorsche.

Er kommt im gesamten Nordatlantik und  in der nördlichen Nordsee vor. In Deutschland ist er einer der wichtigsten Speisefische. Er wird bis zu 1.20 Meter Lang und 30 Kg schwer.

Idealer Fisch zum Braten und Frittieren.

Verfügbarkeit: ganzjährig


Schellfisch

Der Schellfisch lebt in der Nordsee und dem Nordatlantik. Er ist etwas fester im Fleisch als der Kabeljau und eignet sich besonders als Kochfisch.

Neben Eiweiß enthält sein Fleisch besonders viele Vitamine und sehr viel Jod.

Verfügbarkeit: ganzjährig